Unsere Kandidaten,
die sich für dieses Thema
stark machen:

Anne-Marie Glowienka

Anne-Marie Glowienka

Ditte Höfel

Ditte Höfel

Familie – Frauen – Demografie – Soziales

Bezahlbarer Wohnraum für alle

Junge Leute, die in der Gemeinde bleiben möchten, brauchen bezahlbaren Wohnraum, junge Familien suchen oft nach günstigen Wohnungen bzw. erschwinglichem Eigentum. Senioren wollen sich räumlich verkleinern aber selbständig bleiben, solange es geht. Sozialer Wohnungsbau und Wohnraumförderung spielten bisher in Dötlingen eine untergeordnete Rolle. Die CDU setzt sich dafür ein, dass diese Punkte bei der zukünftigen Ausweisung von Wohngebieten berücksichtigt werden.

Familie, Frauen und Beruf

Die Anerkennung von Erziehungszeiten kann helfen, etwas gegen die Altersarmut bei Frauen zu tun. Frauen brauchen flexiblere Arbeitszeitmodelle, um Beruf und Familie besser unter einen Hut bringen zu können. Auch für Väter sind solche Angebote attraktiv. Dazu gehört eine Vielfalt an KiGa- und KiTa-Plätzen und die Verlässliche Grundschule. In Dötlingen sind wir bislang gut versorgt. Das dies so bleibt, ist für die CDU wichtig.

Spezielle Politische Angebote

Die CDU-Frauen-Union nimmt sich ganz besonders der Themen an, die Frauen aller Altersgruppen betreffen. Auch Nichtmitglieder sind jederzeit unverbindlich bei den Veranstaltungen willkommen.
Die CDU-Senioren-Union vereint die (politischen) Interessen der älteren CDU-Mitglieder in der Gemeinde. Das reichhaltige Veranstaltungsprogramm steht ebenfalls auch Nichtmitgliedern offen.

Schulen und Kindergärten

Die Gemeinde Dötlingen hat zwei Grundschulen und vier Kindergärten/Kindertagesstätten mit diversen Betreuungsangeboten. Auf Grund des großen Einsatzes von Eltern und Politik konnte die Sprach-Förderschule in der Gemeinde gehalten werden. Die CDU will unbedingt, dass diese bislang gute Versorgung auch in Zeiten mittelfristig sinkender Kinderzahlen so gut bleibt.

Demographischer Wandel

Es ist sicher, dass der Anteil der älteren Mitbürger/Innen in wenigen Jahren die Zahl der jüngeren Menschen auch in unserer Gemeinde übersteigen wird. Die Generationen zu verbinden, ist daher ein Hauptanliegen der CDU. Damit die älteren Mitbürger/Innen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können, unterstützen wir ein Miteinander der Generationen durch das geforderte Mehrgenerationenhaus, sowie den Verein und die Genossenschaft von wi helpt di. Das geforderte Mehrgenerationenhaus in Neerstedt wird dazu viel beitragen. Alle Ortschaften der Gemeinde haben Anspruch auf entsprechende Angebote.

Medizinische Versorgung

Ist die medizinische Versorgung in der Gemeinde langfristig gesichert? Wie können die zunehmend älteren Menschen aus den umliegenden Dörfern die zumeist zentral in Neerstedt/Dötlingen gebündelten Anbieter erreichen? Die CDU ist hier für kreative, alternative Denkmodelle offen und wird sich für den Erhalt einer guten Nahversorgung intensiv einsetzen.