Unsere Kandidaten,
die sich für dieses Thema
stark machen:

Anke Spille

Anke Spille

Uwe Krebs

Uwe Krebs

Wirtschaft und Finanzen

Schuldenfrei um jeden Preis?

Die Gemeinde Dötlingen war in den vergangenen Jahren immer stolz darauf, einen schuldenfreien Haushalt vorlegen zu können. Dieses ist uns Ansporn und Messlatte für die kommenden Jahre, ohne dabei zum Selbstzweck zu werden. Bei den künftigen Ausgaben wird Augenmaß gefordert sein, andererseits dürfen wir uns auch nicht „kaputtsparen“ und einen Investitionsstau aufkommen lassen, den wir nicht mehr abarbeiten können. Um die Einnahmeseite der Bilanz positiv zu gestalten, muss sich die Kommune allerdings inzwischen merkbar anstrengen.

Es muss sich etwas bewegen

Die derzeitigen Steuereinnahmen werden langfristig nicht ausreichen, um die steigenden Aufwendungen für den Erhalt und Ausbau des Straßennetzes, der Schulen und Kindergärten, der gesamten bislang guten Infrastruktur sowie des Demografischen Wandels zu finanzieren. Es muss sich also etwas bewegen.

Gewerbegebiet in Hockensberg

Die CDU befürwortet daher die Entwicklung weiterer Gewerbe-/Industriestandorte, denn nur eine gut gehende Wirtschaft bringt Einnahmen für die Gemeindekasse. Der mögliche Standort Brakland in Hockensberg wird dabei vorrangig vor eventuellen anderen Möglichkeiten gesehen. Eine interkommunale Zusammenarbeit mit der Gemeinde Prinzhöfte und der Stadt Wildeshausen wird angestrebt. Dabei machen wir ganz deutlich, dass wir an diesem Standort keine Großindustrie wie z.b. Schlachthöfe haben wollen. Die CDU wird sich im Gegenteil mit aller Kraft für die Ansiedlung von Gewerbe und umweltverträglicher Leichtindustrie einsetzen. Die Belange der Anwohner, die in ihren privaten Bereichen nicht beeinträchtigt werden sollen und der Erhalt der das Gebiet umgebenden ländlichen Struktur haben oberste Priorität.

Dem Wohle aller verpflichtet

Die CDU sieht sich in wirtschaftlichen und finanziellen Fragen auch in Zukunft dem Wohl der gesamten Gemeinde verpflichtet und wird sich nicht durch die monetären Möglichkeiten einzelner Bürgerinnen oder Bürger in ihren Entscheidungen beeinflussen lassen.

Chance für ansässige Betriebe

Weitere Gewerbeflächen werden auch den bereits jetzt hier ansässigen Unternehmen Chancen auf Weiterentwicklung bieten.

Arbeiten am Wohnort

Jungen Familien, die sich in den neu ausgewiesenen Baugebieten ansiedeln, sollten auch wohnortnahe Arbeitsplätze geboten werden können.

Keine neuen Steuern

Eine weitere finanzielle Belastung der Bürger durch kommunale Sondersteuern lehnen wir entschieden ab.

Alternative Ideen zulassen

Unsere kommunale Verwaltung macht ohne Zweifel ganz hervorragende Arbeit. Aber auch hier müssen wir die Kosten im Blick haben und alternative Ideen zulassen, die dafür sorgen, dass unsere Verwaltung zukunfts- und leistungsfähig bleibt.