Name: Willi Niehoff

Geburtsdatum:  28.10.1951

Geburtsort: Salzgitter

Familienstand: verheiratet , 4 erwachsene Kinder

Beruf: Polizeihauptkommissar a.D./ Pensionär

Hobbys: Haus-und Hof, Familienhund, Skifahren, Joggen, Sportschütze

Engagements: 1. Vorsitzender CDU Gemeindeverband Dötlingen; Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Dötlingen;  Mitglied im Verwaltungsausschuss und im Schulausschuss

Kontakt:

Willi Niehoff
In den Badbergen 5
27801 Dötlingen

Tel.: 04433/1267 oder 0176/23223273

williniehoff@gmx.net

Wofür ich mich einsetze:

  • Stärkung des Sicherheitsgefühls aller Dötlinger durch möglichst durchgehende Polizeipräsenz bei der Polizeistation in Neerstedt.
  • Gewährleistung sicherer Schulwege für unsere Kinder durch bauliche Maßnahmen und Streifentätigkeit der Polizei an Schulen, Bushaltestellen und gefährlichen Örtlichkeiten.
  • Erhalt der Selbständigkeit der der Gemeinde Dötlingen.
  • Langfristige Stärkung der Wirtschaftskraft durch Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen.
  • Weitere Schuldenfreiheit der Gemeinde Dötlingen.

Die Polizeidienststelle in Neerstedt muss unbedingt langfristig erhalten werden. Verwaltung und Politik müssen im engen Kontakt mit der Polizeiführung eine ausreichende personelle Ausstattung der Dienststelle fordern, damit eine bürgernahe und flächendeckende Polizeipräsenz möglich wird.

Was mir wichtig ist:

  • Transparenter Umgang mit politischen Entscheidungen
  • Erhalt des lebenswerten Umfeldes in der Gemeinde  bei gleichzeitiger Fortentwicklung von Gewerbemöglichkeiten und Wohnbebauung.
  • Leben und Arbeiten in der Gemeinde dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen oder behindern. Beides steht gleichwertig nebeneinander.
  • Die gesellschaftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der weltweiten Flüchtlingskrise dürfen nicht zu Lasten einzelner Kommunen der gesellschaftlicher Gruppen gehen. Schutzsuchenden ist selbstverständlich mit Respekt zu begegnen, so lange sie unter uns leben. Die Integration geht noch schleppend voran und daher müssen die deutsche Sprache und unsere Wertvorstellungen stärker vermittelt werden.
  • Allerdings sind auch rechtliche Rahmenbedingungen nach Beendigung der  Asylverfahren ausgeschöpft werden.
  • Gleichzeitig muss alles für den sozialen Frieden getan werden, indem auch hilfsbedürftigen Deutschen keine Nachteile aus dieser Situation hinnehmen müssen.

Welche Erfahrungen ich mitbringe:

  • Einen gesunden Menschenverstand und 65 Jahre Lebenserfahrung.
  • Kenntnisse über das Zusammenwirken von Verwaltung und Politik durch 15 Jahre aktive Ratsarbeit.